Die private Krankenversicherung für Beamte: Sichern Sie sich günstig absichern

vergleichen –
Online beantragen und sparen!

Mehr bezahlen bei geringerer Leistung? – Wechseln Sie zur PKV!
Wählen Sie Ihren Arzt selbst.
Ab 59,- Euro pro Monat
Bis zu 4.600,- Euro pro Jahr sparen
Auf Wunsch Einbettzimmer sowie Chefarztbehandlung
Online beantragen und Geld sparen
Unzählige Kombinationsvarianten und keine Zusatzbeiträge
Sie können Ihre Beiträge steuerlich voll geltend machen
80 deutsche Krankenversicherungen + Testsieger vergleichen
Hier berechnen. Kostenlos beantragen und Geld sparen!

Private Krankenversicherung Werden Sie Patient 1. Klasse!

Eine private Krankenversicherung kommt für alle diejenigen Menschen in Frage, für die keine Versicherungspflicht in der gesetzlichen Krankenversicherung besteht. Dazu zählen Beamte, Freiberufler, Selbstständige und Arbeitnehmer, deren Einkommen über der Versicherungspflichtgrenze liegt. Diese liegt zur Zeit bei Monatlich 4125 Euro oder Jährlich 49.500 Euro.

Beihilfe für Beamte

Für Beamte gelten in der Privaten Krankenversicherung ganz besondere Regelungen. So werden an dieser Stelle spezielle Beamten Tarife zur Verfügung gestellt, die insbesondere auf dessen Bedürfnisse zugeschnitten sind. In der Regel verhält es sich so, dass Beamte eine Beihilfe für die Krankheitskosten von ihrem Dienstherren erhalten. Diese Beihilfe beträgt mindestens 50 Prozent und maximal 80 Prozent der tatsächlich entstehenden Krankheitskosten. Beispielsweise bei einem Krankenhausaufenthalt oder bei einfachen Arztbesuchen und bei allen weiteren ärztlichen Leistungen. Die restlichen 20 Prozent bis 50 Prozent der Krankheitskosten müssen die Beamten aus eigenen Mitteln zahlen. In diesem Fall springt die Private Krankenversicherung ein. Die Beihilfe für Beamte gilt auch für Richter und Versorgungsempfänger, sowie für Berufssoldaten, Soldaten auf Zeit und Soldaten im Ruhestand und darüber hinaus auch für die jeweiligen Familienmitglieder. Die Anforderung eines unverbindlichen und kostenlosen Vergleichsangebotd zur Krankenversicherung für Beamte ist über das nachfolgende Online-Formular möglich.

Optimale Tarife

Die Private Krankenversicherung optimiert ihre Beamtentarife auf die ausstehenden finanziellen Leistungen, welche nicht von dem Dienstherren übernommen werden. Somit erhalten Beamte einen sicheren Partner an der Seite, welcher für die Leistungen einspringt. Zu Gleich bekommen sie eine sehr günstige Private Krankenversicherung, da nicht alle Kosten aus dieser beglichen werden müssen. Mit Hilfe dieser Beamtentarife der Privatversicherer können Anwärter des öffentlichen Dienstes einen vollwertigen Schutz genießen.

Vorteile für Beamte

Um als Beamter in die Private Krankenversicherung aufgenommen zu werden, gelten weniger verschärfte Regeln als beispielsweise für Selbstständige oder Arbeitnehmer. So dürfen Beamte nicht aus bestimmten Risikogründen abgelehnt werden und auch nicht mit Leistungsausschlüssen belastet werden. Sofern Risiken, wie bestimmte Krankheiten, vorhanden sind, darf dies maximal zu einem Risikoaufschlag von 30 Prozent auf den tariflichen Beitrag führen.

Kosten private Krankenversicherung für Beamte nach Top-Tarif ohne Selbstbehalt: 335 Euro im Monat.

Beamte und Anwärter können frei zwischen der gesetzlichen und privaten Krankenversicherung wählen. Aufgrund der Beihilfe ihres Dienstherrn ist die private Krankenversicherung für die meisten Beamten jedoch die sinnvollere Absicherung.

Der wesentliche Grund für die Wahl der privaten Krankenversicherung bei Beamten besteht darin, dass durch die Beihilfe einen Teil der Krankheitskosten übernimmt. … Somit müssen Sie über eine private Krankenversicherung lediglich die Restkosten von maximal 50 Prozent absichern

Pensionäre haben bis an ihr Lebensende einen Beihilfeanspruch gegenüber ihrem ehemaligen Dienstherrn. Die Höhe des Beihilfesatzes beträgt für Pensionäre sowie deren beihilfeberechtigte Ehepartner in der Regel 70%.

Öffnungsaktion für Beamte

Erstmals Beihilfeberechtigte (Beamte auf Widerruf, Probe und Lebenszeit) können sich zudem im Rahmen der sogenannten „Öffnungsaktion“ bei teilnehmenden privaten Krankenversicherungen unabhängig von Vorerkrankungen (damit auch Behinderungen) und mit einem Risikozuschlag von maximal 30 Prozent versichern.

Voraussetzung ist unter anderem der Eingang des Antrags beim Versicherungsunternehmen innerhalb einer Frist von sechs Monaten nach Berufung in das Beamtenverhältnis auf Widerruf oder auf Probe. Im Zeitraum 1. Oktober 2020 bis 31. März 2021 können im Rahmen einer Sonderöffnungsaktion freiwillig gesetzlich versicherte Beamte in die private Krankenversicherung wechseln

PKV für Beamte vergleichen

Alle Anbieter im Überblick - Finden Sie jetzt den passenden PKV-Tarif für Ihre Bedürfnisse. Nutzen Sie unseren kostenlosen vergleich! Tarife mit hoher Beitragsstabilität für Angestellte & Selbstständige, Ärzte und Beamte.

Eine Private Krankenversicherung hat die ganz entscheidenden Vorteile auf ihrer Seite.
Sie übernimmt sämtliche Kosten im Falle einer Krankheit. Die Beiträge sind vollkommen einkommensunabhängig und werden nach dem Risiko, dem Geschlecht und dem Alter erhoben.

Daher ist es sinnvoll, eine Private Krankenversicherung möglichst in jungen Jahren abzuschließen, da man dadurch auch noch Geld spart.

Das Wichtigste aber ist das umfangreiche Leistungsangebot, das viel größer ist als bei der Gesetzlichen Krankenversicherung. Viele Versicherer, die eine Private Krankenversicherung anbieten, zeichnen sich zudem durch eine Beitragsstabilität aus. Dennoch lohnt sich ein gewissenhafter Vergleich der einzelnen Versicherungen und deren Leistungen.

Private Krankenversicherung für Angestellte

Wer darf in die private Krankenversicherung ?
Angestellte bzw. Arbeitnehmer, ab 47.250 Euro Bruttojahreseinkommen , sowie Freiberufler und Selbständige, Ärzte, Beamte und Studenten.
Welche Vorteile hat die private Krankenversicherung ?
Die Beiträge richten sich nach der Leistung, und nicht nach dem Einkommen. (Umfang, Versicherungsschutz, Selbstbeteiligung, Eintrittsalter, etc.)
Welche Besonderheiten hat die private Krankenversicherung ?
Auswahlrecht der Versicherten: Das Krankenversicherungsunternehmen kann sich seine versicherten Personen aussuchen: Der Vertragsabschluß kann verweigert werden. Beitragsberechnung : Die Beiträge werden nicht aufgrund des Einkommens der Versicherten berechnet. Einzig der gewünschte Versicherungsumfang und die zu versichernde Person sind Grundlage der Beitragskalkulation. Familienmitglieder: Jede Person, auch Kinder, müssen einzeln versichert sein. Rückkehr in die gesetzliche KV: Ist in der Regel nicht freiwillig möglich.
Wie hoch ist der Beitrag für die private Krankenversicherung ?
Außer dem Eintrittsalter, dem Geschlecht und eventuellen zuschlagspflichtigen Vorerkrankungen, ist der gewählte Versicherungsschutz maßgebend für den Tarif. Dieser kann durch weitere Möglichkeiten gesenkt werden:
Selbstbeteiligung : Wählbare Selbstbeteiligungen beeinflussen den Beitrag. Beitragsrückerstattung : ggf. bei nicht in Anspruch genommener Leistung


Wer braucht eine Krankenzusatzversicherung ?
Die Leistungen der gesetzlichen KV wurden in den letzten Jahren erheblich reduziert.
Für gesetzlich Versicherte führt dies zu hohen Selbstbeteiligungen und geringeren Leistungen.
Jeder, der nicht in die private Krankenversicherung wechseln kann, hat die Möglichkeit die Leistungen der GKV in vielen Bereichen durch eine private Zusatzversicherung erheblich zu erweitern.
Welche Bereiche kann eine Krankenzusatzversicherung abdecken ?


– Stationärer Aufenthalt im Ein- oder Zweibettzimmer, freie Arzt- und Krankenhauswahl.
– Sehhilfen (Brillen und Kontaktlinsen) und Heilmittel
– Zahnersatz
– Heilpraktiker und weitere alternative Heilmethoden
– Auslandsreisekrankenversicherung
– Zusatzversicherung für ambulante Heilbehandlung
– Pflegekostenversicherung und Pflegetagegeld
– Krankentagegeld (Einkommensabsicherung) und Krankenhaustagegeld