kalemedia@gmx.de

0178 639 11 39

Rentenversicherung – Information

Ein Versicherungsvergleich zur Rentenversicherung zeigt Ihnen anschaulich die Renditemöglichkeiten der Verträge und hilft Ihnen, Geld zu sparen und Ihre Rente zu erhöhen.

nformationen zur Rentenversicherung
Durch den demografischen Wandel in Deutschland müssen immer weniger Beschäftigte immer mehr Rentner finanzieren. Dies führt zu chronisch leeren Rentenkassen, die auch durch steigende Beiträge nicht mehr gefüllt werden können. Für die Versicherten bedeutet dies, dass die Rente nicht mehr sicher ist und sich in den kommenden Jahren wohl weiter verringern wird. Eine private Zusatzrente ist daher kaum noch zu entbehren.
Das Thema der privaten Altersvorsorge ist dabei nicht nur für Arbeitnehmer wichtig, sondern auch für Sie als Selbstständige und Freiberufler, denn Sie erhalten keine Leistungen aus der staatlichen Rentenkasse, es sei denn, Sie sind freiwillig versichert. Da die Rendite der gesetzlichen Rentenversicherung jedoch eher gering ist, sollten Sie einen Versicherungsvergleich zur Rentenversicherung durchführen und einen privaten Vertrag wählen.
Die Rentenversicherung ist hierbei eines der klassischen Produkte zur Finanzierung einer Zusatzrente, um im Alter trotz gesunkener staatlicher Renten den gewohnten Lebensstandard aufrecht zu erhalten. Sie stellt hierbei eine Art Lebensversicherung dar, die jedoch speziell zur Rentenfinanzierung entwickelt wurde. Anders als bei der Lebensversicherung wird bei der Rentenversicherung jedoch der Erlebensfall abgesichert. Die Versicherung garantiert ihrem Kunden hierbei eine gleich bleibende monatliche Rente, unabhängig davon, welches Alter erreicht wird. Gleichzeitig haben Sie aber auch die Möglichkeit, sich Ihr angespartes Kapital am Ende der Laufzeit auszahlen zu lassen, um hiermit beispielsweise eine Weltreise zu unternehmen. Dies wird als Kapitalwahlrecht bezeichnet. In diesen Fällen sollten jedoch andere Einkommensquellen vorhanden sein, die Ihre geringe staatliche Rente im Alter aufbessern können.
Im Bereich der Rentenversicherung gibt es verschiedene Modelle. Hierauf sollte bei einem Versicherungsvergleich zur Rentenversicherung unbedingt geachtet werden. So weisen beispielsweise fondsgebundene Versicherungen meist deutlich höhere Renditen auf, die jedoch nicht garantiert werden können. Auch bei der klassischen verzinslichen Rentenversicherung gibt es hohe Renditeunterschiede, wie der Versicherungsrechner zeigt. Bei Ihrem Versicherungsvergleich zur Rentenversicherung sollten Sie daher insbesondere auf die garantierten Werte achte, die Ihnen die Versicherung fest zusichert. Weiterhin erhalten Sie natürlich Überschussanteile, die die Rendite erhöhen, diese sind jedoch nicht garantiert und variieren je nach Markt- und Börsenlage.
In nahezu allen Fällen zahlen Sie als Versicherter Ihre Beiträge in monatlichen, vierteljährlichen oder jährlichen Raten an die Versicherungsgesellschaft. Diese legt Ihr Geld anschließend zu den genannten Bedingungen an und erzielt hieraus Renditen. Gleichzeitig bieten einige Gesellschaften aber auch die Möglichkeit, während oder am Ende der Laufzeit zusätzliche Beträge einzuzahlen, um die spätere Rente zu erhöhen. Auch die komplette Einzahlung zu Beginn der Laufzeit sowie die direkte Rentenzahlung sind möglich, in diesem Fall handelt es sich um eine sofort beginnende Rente.
Haben Sie als Versicherte den Rentenbeginn erreicht, wird Ihnen die Versicherung eine monatliche Rente auszahlen, deren Höhe sich am angesparten Kapital orientiert. Diese Rentenzahlung endet erst mit Ihrem Tod. Tritt der Tod jedoch bereits wenige Jahre nach dem Rentenbeginn ein, wird die Rentenzahlung auch dann gestoppt, wenn das Kapital noch nicht vollständig verbraucht ist. Daher ist es sinnvoll, über eine Zusatzoption nachzudenken, die heute nahezu alle Versicherungen bieten – die Rentengarantiezeit. Sie sichert Ihnen die Zahlung der Rente über einen Zeitraum von fünf oder zehn Jahren, im Todesfall erhalten die Hinterbliebenen diese Rentenzahlungen. Im Gegensatz hierzu besteht weiterhin die Option einer gekürzten Leibrente. Hier vereinbaren Versicherter und Versicherung, dass die Rente nur über einen bestimmten Zeitraum, zum Beispiel 15 Jahre, gezahlt wird. Wie bei der vollständigen Kapitalauszahlung zu Beginn der Rentenzeit ist dies jedoch nur dann sinnvoll, wenn weiteres Kapital besteht, welches die Finanzierung der Rente sichert.
Derartige Zusatzoptionen, ebenso wie die auf Wunsch zusätzlich zu integrierende Berufsunfähigkeitsversicherungen, müssen jedoch mit höheren Beiträgen oder aber einer geringeren Rente im Alter finanziert werden. Diese Beiträge werden dann in die Risikovorsorge der Versicherung investiert.
Jede Rentenversicherung bietet zudem einen Schutz für die Hinterbliebenen. Sie sichert die Auszahlung des Kapitals an die Hinterbliebenen oder eine im Vertrag fixierte Bezugsperson, sofern der Versicherte während der Anspardauer verstirbt. An wen die Auszahlung erfolgen soll, kann im Versicherungsvertrag vereinbart und natürlich während der Laufzeit verändert werden.
Da bei der privaten Rentenversicherung zahlreiche Faktoren zu berücksichtigen sind, sollte vor dem Abschluss ein Versicherungsvergleich zur Rentenversicherung stehen, der alle gewünschten Positionen enthält. Die im Versicherungsrechner errechneten Beiträge werden später durch eventuelle Gesundheitsprüfungen auch nicht mehr verändert.