Rentenversicherung Versicherungsvergleich – Information und Vergleich

Ein Versicherungsvergleich zur Rentenversicherung zeigt Ihnen anschaulich die Renditemöglichkeiten der Verträge und hilft Ihnen, Geld zu sparen und Ihre Rente zu erhöhen.

Ihre Vorteile im Überblick:

  • Garantierte Rentenzahlung auf Lebenszeit
  • Zusätzliche Rentengarantiezeit flexibel
  • Einmalige Kapitalauszahlung möglich
  • Mehr Geld durch Überschussanteil
  • Prämienrückerstattung bei Tod
  • vorteilhafte Besteuerung
 
 Unser Service für Sie:
  • Individuelle Berechnung Ihrer Vorsorgelücke
  • Kostenloser und unverbindlicher Anbietervergleich
  • kostenloses persönliches Angebot
  • Garantiert Anbieter-unabhängig
  • Über 50 Gesellschaften im Versicherungsvergleich

Rentenversicherung

Rentenersicherung.org bietet seit Jahren bundesweit die private Rentenversicherung an. Auf unserer Internetseite können Sie sich in verschiedenen Bereichen über preiswerte Renten-Produkte von Versicherungsgesellschaften online informieren und z.T. auch vergleichen.

Eine weitergehende Beratung / günstige Angebot durch rentenversicherung.org selbst oder externer Partner, können Sie selbstverständlich anfordern. Wir betreuen Sie auch selbstverständlich während der gesamten Laufzeit des Vertrages. Unsere Mitarbeiter sind auf den Themenkomplex „private Rentenversicherung“ spezialisiert. Versicherungsvergleich.de haben bereits über 65.000 Kunden ihr Vertrauen geschenkt.

 

Sorgen Sie rechtzeitig mit einer privaten Rentenversicherung vor

Wenn Sie im Alter finanzielle Sicherheit wollen, müssen Sie schon heute privat vorsorgen. Die Kaufkraft der gesetzlichen Rentenversicherungen sinkt seit Jahren. Der Bevölkerungswandel hin zu weniger jungen Beitragszahlern und mehr älteren Rentenbeziehern verschärft das Problem weiter. Ohne ausreichende Privatvorsorge kann es im Ruhestand finanziell eng werden.
Schließen Sie Ihre Vorsorgelücke zwischen gesetzlicher Rente und gewünschtem Einkommen im Alter mit einer privaten Rentenversicherung. Während des Arbeitslebens zahlen Sie regelmäßig in die Versicherungen ein, der Versicherer wirtschaftet zinsbringend mit Ihrem Geld. Sobald Sie in Ruhestand gehen, bekommen Sie eine lebenslange attraktive Privatrente. Die privaten Rentenversicherungen sind nach wie vor äußerst attraktiv.

Eine Rentenversicherung wird in aller Regel als monatliche, lebenslange Leibrente gewährt. Doch anders als bei der gesetzlichen Rentenversicherung können bei der privaten Rentenversicherung die Zahlungen variabel gestaltet werden. So kann mit dem Kapitalwahlrecht statt der Leibrente eine Einmalzahlung in Höhe des kalkulierten Wertes der Rente oder auch eine abgekürzte Leibrente vereinbart werden.

Die folgend dargestellten Rentenrechner stellen wir Ihnen kostenfrei zur Verfügung. Fordern Sie noch heute Ihren persönlichen Rentenrechner an.

Altersvorsorge-Förderung (Riester-Rente) 2009

Aufgrund der Absenkung des gesetzlichen Rentenniveaus fördert der Staat seit 2002 den Aufbau einer privaten kapitalgedeckten Altersvorsorge (Riester-Rente) mit Zulagen und Steuervorteilen. 2009 sind die Zulagen erhöht und eine zusätzliche Kinderzulage für ab 2009 geborene Kinder eingeführt. Die gestiegene staatliche Förderung macht die Riester-Rente für Arbeitnehmer und Beamte noch lukrativer.

Jetzt Riester Förderung ausschöpfen

Rürup-Rente (Basis-Rente) 2009

Arbeitnehmer und Selbstständige können 2009 mit Vorsorgeaufwendungen bis zu 29 % der Aufwendungen an Steuern sparen. Der Rürup-Anzeiger zeigt die für 2009 verbesserte Steuerersparnis an, die Arbeitnehmer bei einem jährlichen Vorsorgeaufwand von 600 Euro und 1200 Euro und Selbstständige bei einem Jahresvorsorgeaufwand von 1200 Euro und 2400 Euro erzielen.

Jetzt Rürup Steuervorteile sichern

Rentenanzeiger alte Bundesländer 2009

Der Renten-Anzeiger 2009 zeigt Arbeitnehmern die zu erwartende Rente aus der gesetzlichen Rentenversicherung mit 63, 65 und 67 Jahren, die Versorgungslücke und den Kapitalbedarf im Alter zur Schließung der Versorgungslücke, sowie die Rente bei Erwerbsminderung und bei Tod.

Rentenanzeiger neue Bundesländer 2009

Der Renten-Anzeiger 2009 zeigt Arbeitnehmern in den neuen Bundesländern die zu erwartende Rente aus der gesetzlichen Rentenversicherung mit 63, 65 und 67 Jahren, die Versorgungslücke und den Kapitalbedarf im Alter zur Schließung der Versorgungslücke, sowie die Rente bei Erwerbsminderung und bei Tod. 

Berufsunfähigkeitsversicherung

Eine private Berufsunfähigkeitsversicherung schützt im Falle einer Berufs- bzw. Erwerbsunfähigkeit vor möglichen finanziellen Folgen. Unerläßlich ist die Berufsunfähigkeitsversicherung für ab 1961 Geborene. Seit dem Wegfall gesetzlichen Berufsunfähigkeit erhalten diese nur eine leistungsschwächere Erbwerbminderungssrente.

Unfallversicherung

Die gesetzliche Unfallversicherung gilt nur während der Arbeitszeit und auf dem Weg zwischen Arbeit und Wohnung. Unfälle in der Freizeit sind nicht abgesichert. Eine private Unfallversicherung schützt daher Versicherten und Angehörige ist daher unerläßlich um vor finanziellen Folgen zu schützen.

Zum Sozialversicherungssystem in Deutschland zählt auch die gesetzliche Rentenversicherung. Sie dient zur Alterssicherung der Arbeitnehmer. Die Rentenversicherung wird durch die gesetzlich vorgeschriebene Teilnahme der Arbeitnehmer im Umlageverfahren finanziert. Des Weiteren wird die Rentenversicherung von weiteren Personen finanziert, die versicherungspflichtig sind, von Personen, die freiwillige Beträge zahlen oder von Personen, die als versichert gelten. Durch das Zahlen der Beiträge von freiwillig Versicherten oder Versicherungspflichtigen werden die Renten von denjenigen Arbeitnehmern bezahlt, die aus dem Arbeitsleben ausscheiden. Gleichzeitig erwirbt man dadurch einen Anspruch auf die eigene Rente, wenn man als Arbeitnehmer aus dem Arbeitsleben ausscheidet.

Leistungen der Rentenversicherung

Durch die gesetzliche Rentenversicherung sind die Risiken Alter, die verminderte Erwerbsfähigkeit und der Tod versichert. Für die jeweiligen Risiken sind entsprechende Renten vorgesehen. Doch dazu erbringt die Rentenversicherung auch Leistungen, die der medizinischen und auch der beruflichen Rehabilitation dienen und die somit für die Wiederherstellung oder für die Verbesserung der Erwerbsfähigkeit sorgen. Diese letztgenannten Leistungen sind nicht versicherungsfremd, sondern sie dienen dazu, die eigentlich versicherten Risiken der Rentenversicherung abzuwenden. Die Riester Rente im Griff mit www.brutto-netto-rechner.info.

Rentenleistungen

Zu den verschiedenen Renten, die man bei der Rentenversicherung erhält, zählen die Versichertenrente, die Altersrente, die Erwerbsminderungsrente und die Hinterbliebenenrente. Voraussetzungen hierfür sind entweder persönlich oder aber es handelt sich um versicherungsrechtliche Voraussetzungen, welches es zu erfüllen gilt. Zu den persönlichen Voraussetzungen zählen unter anderem die Erwerbsminderung, das Lebensalter oder der Tod. Zu den versicherungsrechtlichen Voraussetzungen dagegen zählen zum Beispiel sogenannte spezifische Wartezeiten. Mit Wartezeit wird bei der Rentenversicherung die Mindestversicherungszeit bezeichnet. Bei der erwähnten Altersrente erhält man, wenn man diese zum 65. Lebensjahr beantragt, eine Rente ohne weitere Zu- oder Abschläge. Beantragt man die Rente später, erhöht sich die Rente; wird sie dagegen früher beantragt, so wird die Rente dadurch gemindert. Für die Hinterbliebenenrente ist die Voraussetzung, dass die verstorbene Person die Mindestversicherungszeit von fünf Jahren erfüllt hat. Zu den aufgezählten Renten der Rentenversicherung gibt es auch die Witwen- beziehungsweise die Witwerrente. Witwen und Witwer haben seit 1985 das Recht auf Rentenansprüche oder auf eine bereits laufende Rente des Ehepartners, wenn dieser verstorben ist. Für diese gibt es jedoch auch einige Bedingungen.

Deutsche Rentenversicherung

Die Aufgaben, welche die gesetzliche Rentenversicherung in Deutschland innehat, werden von Regionalträgern und von Bundesträgern wahrgenommen. Gemeinsam arbeiten diese seit dem 1. Oktober des Jahres 2005 unter dem Namen Deutsche Rentenversicherung zusammen. Die jeweiligen Regionalträger der gesetzlichen Rentenversicherung in Deutschland bestehen seitdem aus dem Namen “Deutsche Rentenversicherung” und dazu aus einem Zusatz, der ihre regionale Zuständigkeit beschreibt. Die Bundesträger der Deutschen Rentenversicherung sind der “Deutsche Rentenversicherung Bund” und die “Deutsche Rentenversicherung Knappschaft-Bahn-See”.